Menü

Details zur Tour

Kanutour auf der Oder - Wildnis mitten in Europa

Kanureise von Ratzdorf bis nach Mescherin

Eine gemütliche Wildnis-Kanu-Tour auf den Spuren der Geschichte.
Biber, Fischotter und Seeadler bewohnen neben vielen anderen Tierarten den Fluss, der so wenig von großen Schiffen befahren wird, wie kein anderer Strom Europas. Bei ihrer leichten Strömung ist die Oder auch für Kanu-Neulinge eine gute Wahl um eine fast unberührte Wildnis zu entdecken.

Im tschechisch-polnischen Odergebirge entspringt die Oder. Die längste Wegstrecke ihrer insgesamt 866 km strömt sie durch Polen. Ab dem Zusammenfluss der Neiße bei Ratzdorf bildet die Oder dann auf 180 km die Grenze zwischen Deutschland und Polen, ehe sie schließlich ins Stettiner Haff und damit in die Ostsee mündet.

Wir beginnen bei Ratzdorf, am Zusammenfluss von Oder und Neiße. Mit seiner sanften Schönheit und Einsamkeit bezaubert dieser Fluss alle, die ihn ein Stück weit auf seiner Reise nach Norden begleiten. Allabendlich schlagen wir an seinen Ufern das Lager auf und bereiten unsere herzhaften Mahlzeiten in der mitgeführten Wildnisküche zu. Mit etwas Glück kann man dem nächtlichen Arbeiten der Biber zuschauen. Nach etwa einer Woche erreichen wir den Nationalpark Unteres Odertal, den einzigen Flussauen-Nationalpark Deutschlands.

Bis Mitte des letzten Jahrhunderts war die Oder ein von Frachtschiffen und Ausflugsgästen viel befahrener Fluss, mit der Grenzlegung zwischen Deutschland und Polen geriet er zunehmend in Vergessenheit. Heute liegen die Naturschutzgebiete wie eine Perlenkette entlang der Ufer.  

Mit jedem Paddelschlag folgen wir auf dieser Tour den Spuren der Wildnis, treiben vorbei an den hügeligen Resten der eiszeitlichen Landschaft, kleinen Sandstränden am Ufer, alten Brückenpfeilern und Orten, die wie aus der Zeit gefallen scheinen. Der alte Glanz wird erst langsam wieder freigelegt, fast täglich treffen wir auf seine Überbleibsel. Wir haben viel Zeit sowohl Geschichte als auch Natur zu genießen und zu verstehen.

Camps direkt an den Ufern des sanften Stromes, täglich Natur pur, lange Nächte unterm Sternenhimmel, frisch gefangener Fisch, und die Möglichkeit die schönsten Tierbeobachtungen zu machen. Im leise dahingleitenden Kanu bestimmt die Ruhe den Zeitplan. Wir genießen vom ersten Tag an.

Details zur Tour

Geführte Kanureise auf der Oder

9 Tage, 8 Übernachtungen

 

Leistungen

  • Tourenbegleitung und Reiseleitung
  • 8 Übernachtungen im Zelt
  • Gepäcktransport auf dem Landweg
  • Einführung in die Paddeltechnik, Sicherheitstraining
  • Bereitstellung der gesamten Kanu-, Zelt- und Campingausrüstung (ohne Isomatte und Schlafsack)
  • Zweier-Kajak oder Touren-Canadier, Paddel, Schwimmweste, wasserdichte Packsäcke und Tonnen
  • Verpflegung über den gesamten Zeitraum (Frühstück, Lunchpaket und warmes Abendessen in der von uns bereitgestellten Expeditionsküche
  • 1 mal leckeres Hof-Frühstücks-Büffet bei einem unserer Partner
  • Führung durch das Gebiet des Auen-Nationalparks
  • Lagerplatzgebühren
  • Transfer von und zum nächsten Bahnhof am Start und Ende der Tour
  • Mindestteilnehmerzahl 6 Erwachsene, Höchstteilnehmerzahl 12 Erwachsene

Zusatzleistungen

  • Einer-Kajak auf Anfrage
  • Verpflegung außerhalb unserer Outdoor-Küche
  • Zusatzübernachtungen am Start- und Zielort

Preise

  • 645,00 Euro p. Person ÜN im Doppelzelt
  • 695,00 Euro p. Person ÜN im Einzelzelt
  • 295,00 Euro p. Person – Kinder bis 12 im Zelt/Boot der Eltern

Termin 2018

23.06. - 01.07.2018

weitere Termine für Gruppen nach Vereinbarung

Fotogalerie "Kanureise auf der Oder"

Wissenswertes zur Befahrung der Oder

Strömung

will man die Oder im deutsch-polnischen Bereich befahren, kann man von Ratzdorf bis Hohensaaten mit guter Strömung von bis zu 7km/h rechnen. Ab dem Beginn des "Unteren Odertales" bei Hohensaaten verringert sich dann das Gefälle des Flusses merklich und die Strömung wird so gering, dass man auch gut gegen die Strömung paddeln und sehr schöne Rundtouren fahren kann.

Wind

Auf der breiten Strom-Oder sind wir dem Wind ziemlich schutzlos ausgeliefert, weshalb sich hier eine Befahrung mit (weniger windanfälligen) Kajaks oder auch gut beladenen Kanadiern empfiehlt. Meist kann man auch gut in der Nähe des schützenden Ufers paddeln. Die Oder zwischen Ratzdorf und Gryfino eignet sich bei passender Windrichtung hervorragend zum Schiebewindsegeln, da sie relativ wenig mäandriert. Den Anglerschirm also nicht vergessen! Im Zwischenoderland des Unteren Odertales sind die Wasserwege schmaler und man kann gut geschüzt im Windschatten vom Schilf fahren.

Anfrage