Menü

Details zur Tour

Kanutour auf der Oder - Wildnis mitten in Europa

geführte Kanureise von Ratzdorf bis nach Mescherin

Eine ruhige Wildnis-Kanu-Tour auf einem Strom, den kaum jemand kennt.

Entlang der Oder konnte sich seit über 70 Jahren ein Naturraum bilden, der seinesgleichen in Mitteleuropa sucht. Biber, Fischotter und Seeadler bewohnen neben vielen anderen Tierarten den Fluss, der so wenig von großen Schiffen befahren wird, wie kein anderer Strom Europas. Bei ihrer leichten, beständigen Strömung ist die Oder auch für Kanu-Neulinge eine gute Wahl um leise dahingleitend eine noch fast unberührte Wildnis zu entdecken.

Im tschechisch-polnischen Odergebirge entspringt die Oder. Die längste Wegstrecke ihrer insgesamt 866 km strömt sie durch Polen. Ab dem Zusammenfluss der Neiße bei Ratzdorf bildet die Oder dann auf 180 km die Grenze zwischen Deutschland und Polen, ehe sie schließlich ins Stettiner Haff und damit in die Ostsee mündet.

Wir beginnen unsere Kanutour bei Ratzdorf, am Zusammenfluss von Oder und Neiße. Mit seiner sanften Schönheit und Einsamkeit bezaubert dieser Fluss alle, die ihn ein Stück weit auf seiner Reise nach Norden begleiten. Allabendlich schlagen wir an seinen Ufern das Lager auf, lassen uns von frischer Küche der Region verwöhnen oder bereiten unsere herzhaften Mahlzeiten in der mitgeführten Wildnisküche zu. Mit etwas Glück kann man dem nächtlichen Arbeiten der Biber zuschauen. Nach etwa einer Woche erreichen wir den Nationalpark Unteres Odertal, den einzigen Flussauen-Nationalpark Deutschlands.

Bis Mitte des letzten Jahrhunderts war die Oder ein von Frachtschiffen und Ausflugsgästen viel befahrener Fluss, mit der Grenzlegung zwischen Deutschland und Polen geriet er zunehmend in Vergessenheit. Die Oder war über viele Jahrzehnte "Grenzfluss", streng bewachte deutsche und polnische Ufer auf jedem Kilometer und ohne Ausnahme-Genehmigung nicht mit dem Kanu zu befahren. Wer das Gewässer querte, tat das meist nur einmal - und verschwendete keine Zeit mit Naturbeobachtung. Aus logistischen Gründen siedelte sich auch keine Industrie an, was vorher war, ließ man verfallen. Heute liegen die Naturschutzgebiete wie eine Perlenkette entlang der Ufer.  

Mit jedem Paddelschlag folgen wir auf dieser Tour den Spuren der Wildnis, treiben vorbei an den hügeligen Resten der eiszeitlichen Landschaft, kleinen Sandstränden am Ufer, alten Brückenpfeilern und Orten, die wie aus der Zeit gefallen scheinen. Der alte Glanz wird erst langsam wieder freigelegt, fast täglich treffen wir auf seine Überbleibsel. Wir haben viel Zeit sowohl Geschichte als auch Natur zu genießen und zu verstehen.

Camps direkt an den Ufern des sanften Stromes, täglich Natur pur, lange Nächte unterm Sternenhimmel, frisch gefangener Fisch, und die Möglichkeit die schönsten Tierbeobachtungen zu machen. Im leise dahingleitenden Kanu bestimmt die Ruhe den Zeitplan. Wir genießen vom ersten Tag an.

Details zur Tour

Geführte Kanureise auf der Oder

9 Tage, 8 Übernachtungen

 

Leistungen

  • geführte Tour und Reiseleitung
  • 8 Übernachtungen im Zelt
  • Kanu-, Zelt- und Campingausrüstung (ohne Isomatte und Schlafsack) wird von uns bereit gestellt
  • Lagerplatzgebühren
  • Einführung in die Paddeltechnik, Sicherheitstraining
  • Touren-Zweier-Kajak oder Touren-Canadier, Paddel, Schwimmweste, wasserdichte Packsäcke und Tonnen, Touren-Einer-Kajak gegen Aufpreis
  • optionale Verpflegung über den gesamten Zeitraum (Frühstück, Lunchpaket und Abendessen in der von uns bereitgestellten Expeditionsküche)
  • 1 mal leckeres Hof-Frühstück bei einem unserer Partner
  • Führung durch das Gebiet des Auen-Nationalparks
  • Transfer von und zum nächsten Bahnhof am Start und Ende der Tour
  • Mindestteilnehmerzahl 6 Erwachsene, Höchstteilnehmerzahl 12 Erwachsene

Zusatzleistungen

  • Touren-Einer-Kajak gegen 50,00 Euro Aufpreis (einmalig)
  • Verpflegung außerhalb unserer Outdoor-Küche
  • Zusatzübernachtungen am Start- und Zielort

Preise

  • 745,00 Euro p. Person ÜN im Doppelzelt
  • 795,00 Euro p. Person ÜN im Einzelzelt
  • 325,00 Euro p. Person – Kinder bis 12 Jahre im Zelt und Boot der Eltern

Termine

10. - 17.05.2020

20. - 28.06.2020 (Durchführungsgarantie!)

weitere Termine für Gruppen nach Vereinbarung

Fotogalerie "Kanureise auf der Oder"

Häufige Fragen und Antworten zur Tour

Wir führen die Touren persönlich, wir sind also jeden Tag und jede Nacht mit Ihnen unterwegs. Wir legen Wert auf gute Boote, eine gute Ausrüstung und persönliche Betreuung, daher sind unsere Gruppen auch nicht größer als maximal 12 Personen. Die festen Kosten werden so nur durch wenige Teilnehmer geteilt.

Expeditionscharakter
Wir arbeiten NICHT mit einem Begleitfahrzeug, das unser Gepäck auf dem Landweg mitführt. Alles was wir unterwegs benötigen und was nicht in die Kajaks passt, laden wir in unser Begleitkanu, das die zusätzliche Ausrüstung mitführt. Damit sind wir in der Entscheidung für die tägliche Länge der Route und die Übernachtungsplätze flexibel und unabhängig und haben ein Naturerlebnis pur - ohne stinkenden und lärmenden PKW. So suchen wir bei jeder Tour nach neuen Seitenarmen der Oder und nach sicheren Übernachtungsplätzen abseits der Ortschaften, die stets die schönsten sind. Als Gruppe sind wir auf uns alleine gestellt. Jeder fährt sein Tempo auf dem Fluss und doch achtet jeder auf jeden. Morgens besprechen wird die Etappe, gemeinsam geht es los und das Naturerlebnis unter freiem Himmel könnte nicht größer sein.
Für diese Touren benötigen wir eine sehr gute, absolut zuverlässige Ausrüstung. Alles was wir unterwegs benötigen wird von uns selbst in den Booten transportiert. Der Fluss und die Art unserer Touren erfordern sehr gut laufende Boote, leichte Paddel  und eine individuell angepasste Ausrüstung, damit wir abends nicht zu müde sind, um den Sternenhimmel zu genießen.

Sicherheit geht vor
Ein hoher Sicherheitsstandard ist nötig, da unsere Touren auf einem sehr wenig befahrenem Gewässer führen. Deswegen gibt es bei uns eine umfangreiche Sicherheitseinweisung, damit sich alle in allen Situationen richtig verhalten. Vor der Tour gibt es eine sehr ausführliche Einführung   und eine genaue Beratung zum Verpacken der Ausrüstung. Außerdem führen alle Boote die aktuelle Flusskarte mit sowie wasserfeste Hüllen für Mobiltelefone.

Verpflegung
Wir legen selbst großen Wert auf gute Verpflegung. Wir bewirten unsere Gäste mit Lebensmitteln aus der Region von ausgezeichneter Qualität. Wir versuchen nur Lebensmittel aus der Gegend zu benutzen (Salat, Gemüse, Brot, Honig, Marmelade, Eier, Schinken) und einen Teil davon machen wir selbst ( Energieriegel, Honig, Wurst)

Profis
Wir sind sehr erfahrene Guides. Wir machen den Job schon seit Jahrzehnten, leben hier in der Region und fahren auch privat sehr gerne Kajak oder Kanadier. Dies ist nicht unser Hobby, wir leben davon. Kurzum: Wir sind professionell.

Warum wir gerne draußen im Zelt schlafen - 3 Gründe

1. Der Schlafplatz: Wir können frei entscheiden, wo wir schlafen, egal ob links oder rechts am Ufer, wir bauen die Zelte einfach dort auf, wo wir es am schönsten finden.
2. Die Schlafqualität: man schläft besser: Wer zu viel arbeitet, hat oft Schwierigkeiten, tiefen Schlaf zu finden. Nachts kann man „nicht abschalten“ weil der Kopf und und der Körper nicht zur Ruhe finden kann, die er braucht, um sich zu erholen. Wer zu zweit schläft, dem ist es vielleicht dann zu warm oder zu kalt, wenn es dem anderen genau richtig passt. Wer heutzutage sagt, er brauche mehr als 5 Stunden Schlaf, der gilt schon als weniger produktiv - doch nichts ist weiter weg von der Wahrheit. Wer seinem eignen Schlafbedürfnis wirklich nachkommt, der wird merken, dass er seine innere Ruhe, seine Ausgewogenheit findet und seine Lebensqualität merklich verbessert.
3. Die Verbindung mit der Natur: Draußen schlafen „erdet“ den Körper und den Geist, es kann einen besser mit seiner nächsten Umgebung verbinden und es fördert die Konzentrationsfähigkeit, die wir im Alltag brauchen. Es hilft sogar dabei, Ängste abzubauen. Versuchen Sie es doch einfach mal.

… und der „Ökolärm“?
nachts und früh morgens, noch weit vor Sonnenaufgang, kann man die ersten „Revierrufer“ hören. Vögel, Frösche, Rehböcke, Grillen … sie alle kommunizieren mit Ihren eigenen Lauten. Wer dies im Zelt im gemütlichen Schlafsack als stiller Zuhörer genießen kann, ist der glücklichste Mensch auf Erden - aber was, wenn es zu laut ist oder der Nachthimmel zu hell… ? Hier seien Ohrstöpsel (aus Silikon) und/oder eine sanft die Haut schmeichelnde Nachtbrille sehr empfohlen! - und weiterschlafen.

Wissenswertes zur Oder

Strömung

will man die Oder im deutsch-polnischen Bereich befahren, kann man von Ratzdorf bis Hohensaaten mit guter Strömung von bis zu 7km/h rechnen. Ab dem Beginn des "Unteren Odertales" bei Hohensaaten verringert sich dann das Gefälle des Flusses merklich und die Strömung wird so gering, dass man auch gut gegen die Strömung paddeln und sehr schöne Rundtouren fahren kann.

Wind

Auf der breiten Strom-Oder sind wir dem Wind ziemlich schutzlos ausgeliefert, weshalb sich hier eine Befahrung mit (weniger windanfälligen) Kajaks oder auch gut beladenen Kanadiern empfiehlt. Meist kann man auch gut in der Nähe des schützenden Ufers paddeln. Die Oder zwischen Ratzdorf und Gryfino eignet sich bei passender Windrichtung hervorragend zum Schiebewindsegeln, da sie relativ wenig mäandriert. Den Anglerschirm also nicht vergessen! Im Zwischenoderland des Unteren Odertales sind die Wasserwege schmaler und man kann gut geschüzt im Windschatten vom Schilf fahren.

Anfrage